MEDIEN UND RELIGION
THEMEN PROJEKTE PERSONEN PUBLIKATIONEN AKTIVITÄTEN LINKS

 

RELIGIÖSE PLURALITÄT IN MEDIEN FÜR KINDER
GESELLSCHAFTSBILDER IM SPANNUNGSFELD VON TRADITION UND TRANSFORMATION

Verena Eberhardt


Das Dissertationsprojekt untersucht Vorstellungen religiöser Pluralität in deutschsprachigen Medien für Kinder im Zeitraum von 1970 bis 2018. Mediale Repräsentationen religiöser Motive und Symbolsysteme werden im Hinblick auf Konzepte religiöser Pluralität und der darin implizierten normativen Vorstellungen erarbeitet. Die Studie, die in einer kulturwissenschaftlich ausgerichteten Religionswissenschaft verankert ist, analysiert das ausgewählte Quellenkorpus aus Kinderbüchern, Hörspielen, audiovisuellen Medien und Webportalen mit besonderer Berücksichtigung der Repräsentationsformen, Produktionskontexte und Identitätskonstruktionen. Die Untersuchung normativer Darstellungsformen einer religiös pluralen Gesellschaft in Medien für Kinder zielt darauf, Tradierungs- und Transformationsprozesse idealer Vorstellungen von Zusammenleben in der zeitgenössischen Gesellschaft zu rekonstruieren. Damit leistet das Projekt einen Beitrag, um das Verhältnis von Gesellschaftsbildern und Identitätsprozessen zu eruieren. Die Dissertation verhandelt eine aktuelle öffentlich-mediale Debatte um die Rolle von Religionen in der Gesellschaft hinsichtlich Differenzprozessen und Wertediskursen.